Aktuelles

LV Deggendorf begeht Jahreshauptversammlung mit 30-Jahr-Feier

von

Vorstand Peter Pisinger bei der JHV 2021
Vorstand Peter Pisinger bei der JHV 2021

Die strenge Einhaltung der 3G-Regel machte es möglich: Nach zwei Jahren konnte wieder eine Jahreshauptversammlung in Präsenz beim Zenger in Neuhausen durchgeführt werden. Bei zahlreicher Beteiligung der Mitglieder wurde nach einem Rückblick auf die letzten beide Jahre durch den 1. Vorstand Peter Pisinger der Fokus auf die 30 Jahr Feier gelegt. Nach einem hervorragenden 3-Gänge-Menü herrschte erstklassige Stimmung mit dem Kabarettisten Fonse Doppelhammer und der Kultband Erwin und die Heckflossen.

Trotz Corona - Ein bisserl was ging doch

Seit 2020 wurden fast alle großen Wettkämpfe abgesagt und auch das Trainieren in den gefestigten Trainingsgruppen war lange Zeit nicht möglich. Corona fielen in den letzten beiden Jahren die Traditionsveranstaltungen Halbmarathon, Triathlon und der Zweibrückenlauf zum Opfer. Um das Vereinsleben, die sozialen Kontakte und den Wettkampfeifer trotzdem am Laufen zu halten, wurden im Rahmen der Möglichkeiten und strenger Einhaltung der geltenden Corona-Regeln ein vereinsinterner Triathlon, ein virtueller Halbmarathon und zwei Team-Vereinsmeisterschaften durchgeführt. Alle Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen. Zudem wurde jede Möglichkeit genutzt, das Schwimm- und Lauftraining aufrecht zu erhalten.

Besonders würdigte Peter Pisinger in seinem Rückblick die Leistungen von Frank Reichl und Amelie Hanf, beide haben in dieser Zeit eine Vorbildfunktion eingenommen. Frank Reichl hat mit seinen Spendenläufen und einer zurückgelegten Distanz von 500 km insgesamt über 50.000 € an Spenden für Sternstunden und die Flutopfer eingesammelt. Zudem wurde er bei seinem 3. Deutschlandlauf in diesem Jahr über 1292 km in 21 Tagen gesamt Dritter. Die 18-jährige Amelie Hanf hat sich trotz Corona mit ihrer Disziplin und ihrem Trainingseifer sowohl im Laufen als auch im Triathlon in der bayerischen Elite etabliert. Sie errang mehrere bayerische und niederbayerische Meistertitel, ist im Bayernkader vertreten und startet inzwischen auch in der 1. Triathlon Bundesliga Damen. Zwei tolle Aushängeschilder für den LV Deggendorf.

Gut besucht war die JHV 2021
Gut besucht war die JHV 2021

Mit wachsender Mitgliederzahl in die Zukunft

Besonders freut Peter Pisinger, dass trotz Corona und dem damit einhergehenden eingeschränkten Trainingsangebot der LV Deggendorf seinen Aufwärtstrend bei den Mitgliedern weiter fortsetzen kann. Bei aktuell 565 Mitgliedern ist es Ziel im nächsten Jahr, die 600er Marke zu knacken, so der 1. Vorstand des LV.
Unterstützt wird das Ziel durch das das Motto jeden Tag ein Trainingsangebot zur Verfügung zu stellen. Nicht zuletzt dem Engagement der ehrenamtlichen Trainer ist es zu verdanken, dass in jeder Alters- und Leistungsklasse ein Training im Bereich Laufen, Schwimmen, Triathlon und Nordic Walking angeboten werden kann. So kommen sowohl Freizeitsportler als auch Wettkampfsportler auf ihre Kosten. Die aktuell steigende Teilnehmerzahl der Trainingseinheiten zeigt, wie gut das Angebot angenommen wird.
Mit der Wiederaufnahme des vollumfänglichen Trainingsbetriebs werden auch die Weichen für 2022 gestellt. Neben der Vorbereitung auf unterschiedlichste Wettkämpfe stehen auch die Austragungen der eigenen Veranstaltungen, wie dem Deggendorfer Halbmarathon am 20.03.2022 und dem Deggendorfer Triathlon am 29.05.2022 im Vordergrund. Ein „Restart“ in die Normalität des Wettkampfsports, wie alle hoffen.

Gemütliches Beisammensein bei der JHV 2021
Gemütliches Beisammensein bei der JHV 2021

30 Jahr-Feier: ein Dankeschön für den großen Zusammenhalt

Mit diesem positiven Ausblick startete der LV in die 30-Jahr-Feier. Die Feier ist ein Dank an alle Mitglieder für den großen Zusammenhalt, der es möglich macht, nicht nur die großen Wettkampfveranstaltungen – ein Aushängeschild für Deggendorf – durchzuführen, sondern auch ein umfassendes Sportprogramm zu bieten. Der Kabarettist Fonse Doppelhammer fügte sich hervorragend in die LV Gemeinschaft ein. Er band die anwesenden Mitglieder bestens in sein Programm ein und es konnte herzlich gelacht werden. Erwin und die Heckflossen ergänzte das Programm optimal: mit Wunschliedern des Publikums konnte bei Stimmungsliedern ausgiebig getanzt werden. Fazit: Ein rundum gelungener Abend bei dem bei bester Laune der Aufbruch in ein erfolgreiches neues Jahrzehnt für den LV Deggendorf und seine Mitglieder eingeleitet wurde. Da waren sich alle Mitglieder einig.

Laura Kehl-Waas und Maxime Chiris sind LV-Vereinsmeister 2021

von

Die beiden Vereinsmeister 2021

Nachdem die Corona Pandemie ihren Höhepunkt allen Anschein nach überschritten haben dürfte, beginnt sich nun das Vereinsleben wieder langsam zu normalisieren. Somit stand beim Laufverein Deggendorf die Ausrichtung der Vereinsmeisterschaft auf der Tagesordnung. Ebenso wie im Vorjahr bildeten auch dieses Jahr jeweils zwei Vereinsmitglieder ein Team. Dieses benötigte außer zwei Paar Laufschuhen noch genau ein Fahrrad, das abwechselnd genutzt werden musste. Die Teams wurden dann vom Haidhof aus auf die rund 7 km lange Rundstrecke geschickt. Während dieses Rundkurses mussten sich dann die beiden Teammitglieder mit der Benutzung des Fahrrads in regelmäßigen Abständen abwechseln. Auf diese Weise hatte die Vereinsmeisterschaft den Charakter eines läuferischen Intervalltrainings, bei dem sich der Radfahrer jeweils etwas erholen und bei Bedarf seinen Läufer anfeuern konnte. Bevor allerdings die Ziellinie überquert werden konnte, mussten die beiden Läufer dann noch eine Stadionrunde (400m) am Haidhof gemeinsam ohne Radl drehen.

Startschuss am Haidhof
Startschuss am Haidhof

Insgesamt meldeten sich 19 (überwiegend gemischte) Teams mit 38 Startern aus fast allen Altersklassen. Sie trafen sich mit den Organisatoren des LV Deggendorf um den ersten Vorsitzenden Peter Pisinger und der 2. Vorsitzenden Julia Pisinger am Samstag, den 2. Oktober im Haidhof auf dem Gelände des TSV Natternberg. Viele Teilnehmer und Helfer hatten sich schon lange nicht mehr gesehen und freuten sich entsprechend über das Wiedersehen.
Es herrschten gute (Lauf & Radl-)Temperaturen für den Wettkampf, was der Stimmung zusätzlichen Auftrieb gab. Nach einem kurzen Aufwärmen und Begrüßung durch den Vorstand ging es dann mit viel Elan auf die Strecke. Bereits nach 24:44 min:sec liefen das Team „Die zwei Schnarchnasen“ bestehend aus Laura Kehl - Waas und Maxime Chiris über die Ziellinie und wurden so die Vereinsmeister 2021. Ihnen folgte bereits nach 25:13 min:sec das Team „Flora“ mit Helena und Mario Pledl als neue Vereinsvizemeister.

Schneller Radwechsel auf der Strecke
Schneller Radwechsel auf der Strecke

Besonders erfreut waren die Organisatoren über die Tatsache, dass sich das Vereinsleben nach über einem Jahr wieder erfolgreich beleben ließ. Dabei spiegelte das Teilnehmerfeld auch die Vielfalt der Vereinsmitglieder des LV Deggendorf wider: Jung and alt (von 7-61 Jahren) nahmen genauso als Teams teil wie Familien und (Lauf-) Freunde.
Nach dem Lauf und einer erfrischenden Dusche trafen sich die Organisatoren und die Läufer in der Sportgaststätte des TSV Natternberg zum gemütlichen Beisammensein. Hier fand in heiterer Atmosphäre die Siegerehrung der Vereinsmeister in den angetretenen Altersklassen statt. Nach der Siegerehrung saßen die LV Athleten beim gemeinsamen Abendessen noch harmonischer Runde bei Gesprächen bis in die frühen Abendstunden beisammen.

Dritter und schnellster Deutschlandlauf für Frank Reichl

von

Von Flensburg bis Lörrach im Dauerlauf

Frank Reichl beim Deutschlandlauf 2021
Frank Reichl beim Deutschlandlauf 2021

Während der diesjährigen Olympischen Spiele begeisterten sich viele Fans des Laufsports für die Leistungen der Langstreckenläufer. Ein ganz besonderer Vertreter dieser Form des Laufsports ist Frank Reichl, der sich seit einigen Jahren dem Ultramarathon – also Distanzen über 42,2 km – verschrieben hat. Frank Reichl läuft Distanzen, bei denen sich nicht nur die Mitglieder seines Vereins – dem LV Deggendorf – immer wieder die Augen reiben: Zuletzt machte Frank Reichl auf sich aufmerksam, als er während der Adventszeit und nach der diesjährigen Flutkatastrophe seine Fähigkeiten als Ultraläufer nutzte, um mit Spendenläufen Mitmenschen zu helfen. Beide Veranstaltungen waren nicht nur sportlich bemerkenswert, sondern auch überaus erfolgreich im Sinne „der guten Sache“.
Nun ist Frank Reichl heuer zum dritten Mal nach 2017 und 2019 für den alle zwei Jahre stattfindenden Deutschlandlauf an den Start gegangen. Bei Deutschlandlauf wird Deutschland in seiner längsten Ausdehnung – also von Norden nach Süden – im täglichen Dauerlauf durchquert. Auch dieses Jahr ging es Frank Reichl zunächst „nur“ um das Ankommen und weniger um die Platzierung oder gar die benötigte Zeit. Die Vorbereitung gestaltete der LV Angehörige ähnlich wie 2019. Die aufgrund der Corona Pandemie ausgebliebenen Wettkämpfe stellten hierbei nicht wirklich ein Problem dar. Aber berufsbedingt konnten anstatt der gedachten 1.200 Trainingskilometer „nur“ rund 950km absolviert werden. Dabei waren die größten Blöcke, die Geburtstagsspendenaktion mit 456km und der 12h Spendenlauf für die Flutopfer. An dieser Stelle sei auch im Namen von Frank Reichl allen Spendern/ -innen nochmals herzlich gedankt.

Dritter Platz für Frank Reichl beim Deutschlandlauf
Dritter Platz für Frank Reichl beim Deutschlandlauf

Am 20.08.2021 reiste der Deggendorfer Laufspezialist in Flensburg an, um am Sonntag, den 22.08. beim diesjährigen Deutschlandlauf über 21 Tage mit 1292 Gesamtkilometern (ca. 61,5km im Durchschnitt pro Tag) an den Start zu gehen. Die Strecke führte diesmal an der Ostsee vorbei über Sachsen-Anhalt und durch den Schwarzwald entlang der Deutschen Uhrenstraße und dem Titisee bis nach Lörrach an der Schweizer Grenze.
Eine Folge der Corona Pandemie war, dass diesmal, bis auf einen Österreicher, nur Läufer aus Deutschland am Start waren. Da der Kreis derer, die solche Ultraläufe regelmäßig betreiben, ohnehin relativ klein ist, kannten sich die meisten der 20 Teilnehmer bereits von ähnlichen vorangegangenen Veranstaltungen. In den folgenden drei Wochen hatten die Läufer dann erfreulicherweise überwiegend Glück mit dem Wetter. Bis auf zwei regnerische Tage konnten die Teilnehmer bei gutem Laufwetter ihr tägliches Pensum absolvieren.

Am 22.08. ging es dann für die 20 Sololäufer pünktlich um 07:00h los. Auf der ersten Etappe von der Flensburger Förde nach Kappeln an der Schlei hielt sich Frank Reichl noch etwas zurück, da er in den Lauf reinkommen und seinen Rhythmus finden wollte. So kam er nach 63 km als guter Vierter an. Ab der 2ten Etappe ordnete sich das Feld und der LV Angehörige lag ab sofort durchweg auf dem dritten Gesamtrang. Diesen konnte er bis zum Schluss halten und kam folgerichtig als Gesamtdritter und Altersklassenerster am 11.09.2021 gemeinsam mit sieben weiteren Läufern, die die Strecke komplett durchgehalten haben, in Lörrach an.

Der Spaß kam nicht zu kurz :)
Der Spaß kam nicht zu kurz :)

Nicht nur über seine Platzierung freute sich Frank Reichl am Ende der Strapazen. Erfreut konnte er feststellen, dass er sich nach 2017 und 2019 bei seinem 3. Deutschlandlauf wieder verbessern konnte. Außerdem betont Frank Reichl, dass diese Läufe nur mit Unterstützung möglich sind. Neben seiner Familie wurde er unter anderen auch mit einem Paar Laufschuhe von Sport Pauli unterstützt, die jedoch nach dem Deutschlandlauf auch sicher schon wieder ersetzt werden mussten.

Als nächstes großes Ziel plant der LV Angehörige seine Teilnahme an dem Transe Europalauf im kommenden Jahr vom Anfang Mai bis Anfang Juli 2022 von Tallinn über Berlin und Paris nach Lissabon. Um diese Herausforderung anzutreten, müssen nicht nur viele Vorbereitungskilometer gelaufen werden, sondern u.a. auch der Urlaub von 2021 & 2022 zusammengelegt werden. Wir wünschen Frank Reichl bei der Erfüllung dieses Läufertraumes alles Gute und vor allem eine robuste Gesundheit.